Die Themen Ihrer Coaching-Ausbildung

Das Curriculum

In die Entwicklung des Curriculums sind Cary Buratys Erfahrung, Fachwissen, Herzblut und Liebe zum Detail geflossen. Daraus entstand ein nachhaltiges und tiefgreifendes Lernerlebnis, mit einem innovativen Blended-Learning-Konzept.

Wir vermitteln in unseren zertifizierten Coaching-Ausbildungen umfangreiches theoretisches und praktisches Wissen, um als systemischer Business & Personal Coach mit eigener Coach-Persönlichkeit professionell tätig zu werden und zu wirken. Das Curriculum wird laufend an aktuelles Wissen und systemische Entwicklungen angepasst.

Hier stellen wir Ihnen ausführlich vor, was Sie inhaltlich in unserer systemischen Grundausbildung erwartet.

Alle Inhalte sind auf 11 klar strukturierte Module aufgeteilt und bauen schlüssig aufeinander auf. Darüber hinaus gehören viele Praxisübungen wie Einzel- und Gruppen-Supervisionen, vertiefende Übungseinheiten, begleitende Reflexions-Aufgaben, Übungscoachings und selbstorganisierte, flexibel gestaltbare Lerngruppen zwischen den Modulen zu unserem Lernkonzept.

Neben der Vermittlung von wissenschaftlich fundierter Theorie legen wir besonders viel Wert auf einen hohen Praxisanteil.

Eine sichere Basis schaffen

Die Startmodule
Modul
Überblick
Grundlagen, Setting, Grundhaltungen, Ethik, Systemisches (Prozess-) Verständnis, Humanistisches Menschenbild, Rapport, Offene Fragen, Umgang mit Ursachenwissen, Negationen, Backtracking, Paraphrasieren, Pacing, Feedback, Auftragsklärung I, Coachingprozess I, Als-ob Rahmen I
Details
Im ersten Modul starten wir mit dem was oft zu kurz kommt: Zeit. Zeit um sich erst einmal als Gruppe kennen zu lernen: Woher kommt jeder Einzelne? Wohin soll es gehen? Was ist unterwegs wichtig? Zeit für Organisatorisches, Wünsche, Fragen und ein Miteinander auf Augenhöhe.
Ihr Gewinn
Auf sicheren Beinen starten wir so in die Grundlagenarbeit, die für ein seriöses, souveränes und professionelles Arbeiten als Coach unumgänglich ist: Was ist Coaching genau und was passiert im Coaching? Was passiert möglicherweise auch nicht? Welche Grundhaltungen sind in der Arbeit als Coach fundamental? Wie stelle ich sicher, dass mein Klient sich gut bei mir gut aufgehoben fühlt? Was bedeutet eigentlich „systemisch“ genau? Wie lässt sich das erste Wissen bereits in der Praxis anwenden und umsetzen? Ergänzt durch erstes konkretes „Handwerkszeug“, das Sie von nun an in jeder Coachingsitzung begleiten wird, können Sie dieses Wissen nicht nur theoretisch verinnerlichen, sondern direkt in Kleingruppen üben und erleben. Wie übrigens auch in allen weiteren Modulen.

E

Modul
Überblick
Themen im Coaching, Rollen im Coaching, Rahmen von Coaching, Auftragsklärung II, Kriterien für Aufträge, Coachingprozess II, Vertrags-/Kontraktgestaltung, Als-ob Rahmen II, Wirklichkeiten und Wahrheiten, Aufmerksamkeitsfokussierung, Priming, Kommunikation – Reden und Zuhören, Hypothesenbildung, Skalierung, Meta-Prozesse der Sprache, Vertiefung, Reframing, Nicht-Vorschläge, Entscheidungsaufträge I, Lösungsrad
Details
Hier malen wir farbig aus, was in Modul 1 bereits skizziert wurde: Wie wird ein Coachingprozess ganz konkret gestaltet? Welche Aufträge und Themen nehme ich als Coach an und welche vielleicht auch bewusst nicht? Wie kläre und gestalte ich Aufträge gemeinsam mit meinen Klienten? Welche Rahmenbedingungen sollten bei der Vertragsgestaltung beachtetet werden?
Ihr Gewinn
Weil es bei echter Kommunikation auf Augenhöhe um mehr als simple Techniken geht, bekommen Sie fachspezifisches Hintergrundwissen zu den fürs Coaching relevanten Kommunikationsprozessen. Dieses Wissen kann nicht nur in der Arbeit mit Klienten, sondern auch im alltäglichen Miteinander eingesetzt und gewinnbringend gelebt werden. Wir teilen mit Ihnen verschiedene Konzepte zum Spannungsfeld von Wirklichkeit und Wahrheit, sowie dessen Auswirkungen auf die Coach-Klient-Beziehung. Neben strukturierter Theorie werden Sie in diesem Modul, erste „große“ Interventionen für die praktische Arbeit mit Ihren Klienten kennenlernen und Ihr „Handwerkszeug“ erweitern. Außerdem bekommen Sie den Raum, um zu reflektieren, was Ihre ganz individuellen Herausforderungen und Themen, in der für Sie noch neuen Coachingwelt sind.

E

In und mit Systemen arbeiten

Die Vertiefungsmodule
Modul
Überblick
Problem versus Lösung, Coach-Profil, Zielearbeit, Ausnahmen finden, Lösungsfokussierte Techniken, Hasenbau-Haltung, VAKOG-Modell, Lösungsorientierte Kurztherapie nach de Shazer & Berg, Als-ob-Rahmen III, Logische Ebenen nach Dillts, Dissoziative Techniken wie Mentorentechnik und Expertenbefragung
Details
Bei diesem Modul stehen Lösungen und Ziele im Fokus: Was braucht es damit eine Lösung für mich oder meinen Klienten stimmig sein kann und wie finde ich diese? Was gewinne ich als Coach durch konsequente Lösungsfokussierung? Was gewinnt mein Klient? Was tue ich, wenn das Problem mehr Raum braucht, als ich dachte? Welche unterschiedlichen Ziele werden innerhalb eines Coachingprozesses erarbeitet? Wie finde, konkretisiere und verfolge ich diese Ziele? Und was sind eigentlich meine eigenen Ziele?
Ihr Gewinn
Um sich von möglichst vielen Seiten den Antworten auf diese und weitere Fragen zu nähern, stellen wir Ihnen bewährte Techniken, sozusagen die „großen Klassiker“ vor, die von unverzichtbaren Vordenkern und Urgesteinen der Coachingwelt etabliert wurden. Immer in dem Wissen, dass es sich um „angedachte“ Modelle handelt, die gleichzeitig erst durch Ihren ganz individuellen Coaching-Stil für Ihre Klienten zum Leben erweckt werden.

E

Modul
Überblick
Systemische Prinzipien und Modelle, Kybernetik 2. Ordnung, Autopoiese, Kontextualisierung, Utilisation, Auswirkungsbewusstsein, Erkennen systemischer Zusammenhänge, Systemische Gesprächsführung, Systemische Fragetechniken, Modelle menschlichen Verhaltens, Verhaltensmuster, Veränderungsmanagement Auftragspriorisierung, Klientensystem erfragen und visualisieren
Details
Systeme mit all ihren Facetten, Wechselwirkungen und Regeln bestimmen dieses Modul: In welcher Systemlandschaft bewegen wir uns als angehende systemische Coaches? Welchen Einfluss hat das Heimatsystem des Klienten auf den Coachingerfolg? Was sind die Charakteristika und Grenzen des Beratungssystems Coaching? Wie beeinflussen sich diese Systeme? Wie können diese Aus- und Wechselwirkungen zum Wohle des Klienten nutzbar gemacht werden? Welche systemischen Prinzipien sind für unsere Arbeit unabdingbar?
Ihr Gewinn
Um mit Ihren Klienten tragfähige Strategien und Lösungen zu erarbeiten, die auch dem Transfer in den Alltag standhalten, erlernen Sie maßgeschneiderte Techniken für den praktischen Gebrauch. Sicherheit im Umgang und in der Entwicklung von systemischen Möglichkeiten, so wie viel Zeit zum Üben und Erleben runden das Modul ab.

E

Modul
Überblick
Abgrenzung Coaching und Psychotherapie, Orientierungshilfen im Umgang mit Grenzfällen und Krisen in der Coaching-Praxis, Interdisziplinäre Zusammenarbeit, Psychisch kranke Klienten – Erkennungsmerkmale und Handlungsempfehlungen, Überblick behandlungsbedürftige psychische Erkrankungen, Unterstützungsangebote für Klienten, Motivation zur Akzeptanz von Hilfe
Details
Welche Prinzipien liegen der Aufstellungsarbeit zu Grunde? Wo und wie lassen sich Aufstellungen in den Coachingprozess für den Klienten gewinnbringend nutzen? Was ist dran an der Kritik an Aufstellungsmethoden und wo verläuft die Grenze zu Familienaufstellungen oder esoterisch anmutenden Herangehensweisen?
Ihr Gewinn
Diese Fragen zu den Grundpfeilern der Systemik werden uns genauso beschäftigen, wie die Möglichkeiten, mit der Arbeit an Glaubenssätzen, um damit das Erleben des Klienten zielführend zu verändern. Durch aktives Tun wird zudem der Einsatz verschiedener Interventionen geübt. Außerdem ist ausreichend Raum für die Reflexion Ihrer eigenen Systeme sowie die ständige Weiterentwicklung und „Perfektionierung“ Ihres praktischen „Handwerkszeug“.

E

Modul
Überblick
Grundlagen Unternehmen / Organisationen, Akquise und Vor-Auftragsklärung, Dreiecksverträge, Auftragsfallen und Zwickmühlen, Evaluation, Ergebnis- / Erfolgssicherung, Führungskraft als Coach, Wertearbeit im Business-Coaching, Life-Balance, Inneres Team, Rad der Werte
Details
Es geht ans Eingemachte: Wie baue ich die Beziehung zu meinem Klienten auf? Wie pflege ich sie? Wie bleibe ich unterwegs achtsam mit mir, meinem Klienten und dem Prozess? Wie erkenne, achte und kommuniziere ich meine Grenzen und die der gemeinsamen Arbeit? Wer sieht was, wann und wie? Wann ist ein Coaching gut gelaufen? Wer kann das eigentlich beantworten? Und welche Rolle spielen dabei die Erwartungshaltungen der beteiligten Personen?
Ihr Gewinn
Sie erhalten dazu nicht nur wichtige Hintergründe zur Welt der Gefühle und Emotionen, sondern auch prozessrelevante Methoden, um Ihre Klienten auch in emotional schwierigen Entscheidungsprozessen verlässlich begleiten zu können. Dazu erlernen Sie Fertigkeiten und Werkzeuge, die Sie Ihren Klienten für den Transfer in den Alltag mit auf den Weg geben können. Das Verlassen der eigenen Komfortzone – seitens Coach und Klient – und das Wissen um die daraus resultierenden Chancen, komplettieren dieses intensive Modul.

E

Souverän Coachings gestalten

Die Professionalisierungsmodule
Modul
Überblick
Systemische Aufstellungsarbeit, Systemische Einzelaufstellung, weitere Anwendungsbereiche für Aufstellungen z.B. Team- und Organisationsaufstellungen, Arbeit mit Glaubenssätzen, Hypnosystemische Impulse, Ankertechniken, Rituale, Metaphern, Umgang mit Folgecoachings, Entscheidungsaufträge II, Tetralemma
Details
Welche Messkriterien sind den Entscheidern, Sponsoren und Auftraggebern wichtig? Was gibt es bei der Auftragsklärung mit mehreren beteiligten Parteien zu beachten? Welche Fallstricke und Zwickmühlen kann es geben? Welche inhaltlichen Themen erwarten mich als Business Coach? Welche Aufträge nehme ich wie an? Wie begleite ich Business-Klienten, die sich mit Life-Balance Herausforderungen auseinandersetzen möchten?
Ihr Gewinn
Diese Erkenntnisse vertiefen Sie beim Einsatz spezieller Interventionen, zugeschnitten auf die Welt des Business-Coachings, die berücksichtigen, dass jeder Mitarbeiter und jede Führungskraft neben der professionellen Rolle ein Mensch mit ganz individuellen Bedürfnissen und Werten ist.

E

Modul
Überblick
Kontakt- und Beziehungsgestaltung, Motive, Coaching außerhalb der Komfortzone, Achtsamkeit und Akzeptanz im Coaching, Umgang mit Erwartungshaltungen, Grenzen des Coachings, Umgang mit und Grenzen der Intuition, Seitenmodell, Rollen und Perspektiven aus Sicht Coach und aus Sicht Klient, Erfolg und “Misserfolg” als Coach, Bedürfnisse, Gefühle und Emotionen, ACT
Details
Konflikte und Widerstände rücken hier in den Fokus: Wie entstehen Konflikte? Was können sie in ihrem Verlauf freisetzen? Welche Lösungsmöglichkeiten gibt es generell? Welchen Job habe ich als Coach in einem Konflikt-Coaching? Was ist das überhaupt? Und warum sind Widerstände für alle Beteiligten ein Geschenk?
Ihr Gewinn
Für ein besseres Verständnis und um Handlungskompetenz auch in komplexen Situationen zu bewahren, bekommen Sie darüber hinaus einen Überblick über die Vielzahl an Rollen, die wir alle in unserem Leben einnehmen und die Komplikationen, die diese mit sich bringen. Sie bekommen konkrete Übungen an die Hand, um Klienten in Konflikten zur Seite zu stehen und dabei auch den Körper als wichtige und fähige Ressource mit ins Lösungs-Boot zu holen.

E

Überblick
Grundlagen und Konflikt-Modelle, Klärung, Dynamik, Lösung, Konflikte als Wachstumsgeschenke, Rolle des Coaches im Konflikt, Umgang mit Widerständen, Projektionen, Übertragungen, Phasen der Konfliktlösung, Aggression als Emotion im Konflikt, Einblick in die Transaktionsanalyse, Konfliktcoaching, Befriedung komplexer Situationen, Transferaufgaben und Hausaufgaben, Dramadreieck und Leadership Dreieck, Gewaltfreie Kommunikation (GfK)
Details
In diesem Modul blicken wir über den Tellerrand, um uns selbst und unsere Klienten zu schützen, zu unterstützen und bestmöglich als verantwortungsvoller Coach zu agieren. Wo hört Coaching auf und wo fängt Psychotherapie an? Wie scharf ist diese Grenze? Wie erkenne ich sie? Kann Coaching in Verbindung mit Psychotherapie sinnvoll sein? Wie kann das in der Praxis konkret aussehen? Was gibt es generell zu beachten? Was kann ich als Coach tun, wenn ich mir unsicher bin?
Ihr Gewinn
Mit den Antworten auf diese Fragen und Hintergrundwissen zu Unterstützungsangeboten für Klienten, inklusive konkreter Vorgehensweisen, um die Akzeptanz von Hilfe zu steigern, können Sie so auch in Krisen und Grenzsituationen respektvoll und angemessen als Coach unterstützen.

E

Zielgerade zum Business & Personal Coach

Zertifizierte Coach-Persönlichkeit
Modul
Überblick
Die eigene Coach-Persönlichkeit, Persönliche Präsenz und Authentizität, Humor und provokativer Ansatz in der Coaching-Arbeit, Biografie-Arbeit, Lebenslinien / Timeline-Arbeit, persönliche Werte als Basis für meine weitere Tätigkeit
Details
Wir richten den Blick nach innen – auf uns als Coach, uns als Mensch und die Reise, die wir schon seit neun Modulen gemeinsam unternehmen. Wer bin ich heute und warum? Was fällt mir leicht in meiner Rolle als Coach? Was fällt mir schwer? Inwieweit kann / darf / möchte ich auf mein Bauchgefühl vertrauen während der Arbeit mit meinen Klienten? Was kann ich tun, wenn ich die Verbindung zu „mir“ verliere im Coachingprozess?
Ihr Gewinn
Von den Ergebnissen und Erkenntnissen dieses planvollen Innehaltens, profitieren sowohl Sie, Ihre Klienten, als auch Ihre Prozessgestaltungskompetenz. Mit nützlichen Werkzeugen können Sie dann auch für Ihre Klienten ein Partner zum Innehalte werden. Für neue Einblicke, Perspektiven und Ausblicke. Sie erfahren wie Humor und Provokation Türen öffnen können und wie der persönliche Werdegang eines Menschen im Coachingprozess konstruktiv und ergebnisorientiert genutzt werden kann.

E

Live-Coaching & Abschluss

Überblick
Live-Coaching, Supervisionskultur, Fortbildungskultur, Vernetzung, Verbände, Disney-Strategie, Visionsarbeit, Coaching mit visuellen Methoden (z.B. Bildkarten), Abschluss und Zertifizierung
Details
Wir enden wie wir angefangen haben – mit Zeit. Zeit für ein Miteinander im Rahmen von Supervision, Weiterentwicklung und Vernetzung. Welche Möglichkeiten gibt es prinzipiell? Wie kann das konkret aussehen? Welche Kriterien sind für mich und meinen weiteren Weg wichtig? Was brauche ich noch, um mit meiner Vision starten zu können? Wie komme ich eigentlich zu einer konkreten Vision? Welche Highlights gibt es in der Coachingwelt noch, die nützlich sein können für meine Arbeit?
Ihr Gewinn
Und last but not least, profitieren wir von der individuellen Coaching-Persönlichkeit jedes einzelnen Teilnehmers und füllen unseren Ressourcenkoffer ein letztes Mal in den Live-Coachings, die als Höhepunkt und praktischer Abschluss der Ausbildung inklusive Zertifizierung den Abschluss der gemeinsamen Lernreise bilden.

E

Unsere Inhalte haben Sie überzeugt?

Ihre Bewerbung

Für eine erfolgreiche Lern-Reise in der Coaching-Ausbildung müssen 3 Dinge passen: Die Chemie, das Mindset, die Gruppe. Deshalb ist unser Bewerbungsverfahren für alle Beteiligten so wertvoll und unsere Vorgespräche eine Bereicherung auf dem Weg zur Entscheidung.

Anmeldung

Gerne beantwortet Cary Buraty auch vorab schon alle Fragen rund um die Coaching-Ausbildung. Für eine verbindliche Anmeldung schicken Sie uns dann im Anschluss an das erfolgreiche Bewerbungsgespräch das entsprechende Anmeldeformular und Ihren Lebenslauf zu.
Newsletter